IDS: 09.–13.03.2021 Händlertag 09.03.2021

#IDScologne

Orientierungsangebot für Medien auf der IDS 2019

Die folgende Aufstellung bietet einen ersten Querschnitt durch die vielen Anwendungsgebiete und Produktneuheiten der IDS 2019. Die Liste dient einer einführenden Orientierung und erhebt einerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Die hier vorgestellten Themen und Produkte stehen lediglich exemplarisch für bestimmte Entwicklungen und Anwendungen. Vergleichbare Produkte bieten
auch andere Aussteller an. Die Aufstellung kann die Recherche der Redaktionen etwa im elektronischen Neuheitenverzeichnis der IDS oder bei den ausstellenden Unternehmen nicht ersetzen. Für die Inhalte und Beschreibungen der Produkte und Verfahren sind allein die einzelnen Unternehmen verantwortlich.

3D-Druck: Neue Materialien, Drucker und Software für den digitalen Workflow
Für einen effizienten digitalen Workflow ist das Zusammenspiel von Materialien, Hard- und Software entscheidend. DMG stellt hierzu ein Paket von Neuentwicklungen vor: Die LuxaPrint Familie wird um vier Materialien erweitert, die neue Schlüsselanwendungen im 3D-Druck erschließen. Die 3D-Drucker DMG 3Demax & 3Delite setzen neue Maßstäbe für Geschwindigkeit und einfaches Handling. Mit DentaMile connect präsentiert DMG zudem eine individualisierbare Software für die sichere validierbare 3D-Erstellung von Medizinprodukten. DMG, Hamburg, Halle 10.1, Stand H40/J49; Pressekontakt: Florian Breßler

Dentaurum Implants launcht die Revolution in der Implantologie
Mit tioLogic TWINFIT wurde ein weltweit einzigartiges Implantatsystem entwickelt. Dem Anwender werden mit diesem patentierten System neben Sicherheit und Effizienz im Handling, auch maximale Flexibilität von der Insertion bis über die
definitive Versorgung hinaus geboten. Der revolutionäre Abutment Switch ermöglicht die Versorgung von zwei prothetischen Anschlussgeometrien - conical und platform - auf nur einem Implantat. Das Tiefenstopp-System sorgt darüber hinaus für eine
individuelle und sichere chirurgische Aufbereitung.
Dentaurum Implants, D-75228 Ispringen; Halle 10.1; E/F 10/11; Pressekontakt: Hans-Ulrich Winter

Individuelle Zahnreinigung auf professionellem Niveau
Die neue Philips Sonicare ExpertClean reinigt mit Tiefenwirkung so gründlich, dass die Ergebnisse an eine professionelle Zahnreinigung heranreichen. Ausgestattet mit der Sensortechnologie, erfüllt die innovative Schallzahnbürste alle Anforderungen an die individuelle Mundgesundheit und bietet optimalen Komfort: Während der Zahnreinigung erhält der Nutzer ein Echtzeit-Feedback. Und in Kombination mit der
Philips Sonicare App werden Erfolgsberichte generiert, die den Nutzer motivieren und seine Mundpflege-Gewohnheiten langfristig
verbessern.
Philips, D-22335 Hamburg; Halle 05.2, Stand C010; Pressekontakt: Jeannine Kritsch, Susanne Fleischer

Polymerisationslampe, die mitdenkt
Bluephase PowerCure verkörpert eine neue Generation von Polymerisationslampen. Ihr automatischer Belichtungsassistent erkennt, wenn sie im Patientenmund bewegt wird. Durch Vibration weist die Lampe den Anwender auf solche Fehler hin und verlängert automatisch die Belichtungszeit. Verändert sich die Position zu stark, schaltet sich das Gerät sogar selbstständig ab. Dann lässt sich der Vorgang korrekt wiederholen. Auch dank ihrer hohen Leistung von 3000 mW/cm2 hilft sie, Komposit zeitsparender und sicherer auszuhärten, zum Beispiel im 3s PowerCure-Produktsystem. Ivoclar Vivadent AG, FL-9494 Schaan; Halle 11.3, Stand A20 - D39; Pressekontakt: André Büssers

Die Zukunft der Komposite: Stufenlos von A1 bis D4 in einer einzigen Spritze
Farbe aus Licht: Zum ersten Mal entstehen Farben nicht durch zugesetzte Pigmente, sondern durch gezielt erzeugte strukturelle Farben, kombiniert mit der Reflektion der umgebenden Echtzahnfarbe. Das Phänomen OMNICHROMA nutzt hierzu die
"Smart Chromatic Technology" sowie die sphärischen Füllkörper von TOKUYAMA, die nach dem "Zuchtperlen-Prinzip" gewonnen werden. Das Ergebnis: Ein einziges Komposit für alle Farben.
Tokuyama Dental Deutschland GmbH, Altenberge; Halle 10.1, Stand A038 B039; Pressekontakt: Markus Leson

Perfektionierung der digitalen Abformung
Primescan ist ein neuer, sehr leistungsstarker Intraoralscanner, mit dem Scans in bisher nicht gekannter Genauigkeit möglich sind. Dies belegt auch eine neue Studie der Universität Zürich. Die dentalen Oberflächen werden unmittelbar in der benötigten Auflösung erfasst, dabei braucht der Scanner sehr wenig Zeit, bietet eine hohe Schärfe auch in der Tiefe und sorgt somit für eine deutlich erhöhte Detailgenauigkeit des 3D-Modells. Primescan ist für verschiedene digitale Workflows konzipiert - mit dem Labor, direkt in der Praxis mit CEREC oder in Zusammenarbeit mit externen Partnern.
Dentsply Sirona, 5071 Wals bei Salzburg; Halle 10.2 & 11.2; Pressekontakt: Marion Par-Weixlberger, Günther Schmidhuber

Innovatives Füllungskonzept für den Seitenzahnbereich
Surefil one ist ein neues selbstadhäsives, anwendungsrobustes Restaurationsmaterial mit ASAR-Technologie ("Advanced Self-Adhesive Restoratives"). Es vereint die Einfachheit eines Glasionomers mit der Haltbarkeit klassischer Komposite bei guter
Ästhetik. Mit Surefil one kann eine Kavität ohne Adhäsiv und retentive Präparation in nur einer Schicht versorgt werden. Dafür wird eine Kapsel des Materials in die Kavität eingebracht, kurz mit einem Instrument bearbeitet und dann lichtgehärtet.
Zum Abschluss kann die Füllung für eine optimale Okklusion beschliffen und poliert werden.
Dentsply Sirona, 5071 Wals bei Salzburg; Halle 10.2 & 11.2; Pressekontakt: Marion Par-Weixlberger, Günther Schmidhuber

Aligner Schienen jetzt komplett im digitalen Workflow
Behandler können ihren Patienten jetzt voll digital hergestellte SureSmile Aligners Schienen anbieten. Dabei kommt die neue Cloud-basierte SureSmile Aligner Software zum Einsatz. Die Verknüpfung von Röntgendaten, 3D-Modell und Patientenbild ermöglicht vorhersagbare klinische Ergebnisse. Die Plattform verarbeitet als offenes System STL-Dateien aller gängigen Intraoralscanner und bietet für die Erstellung der Verschreibung die Optionen "Ideal" (TechCenter) und "Custom" (Behandler). SureSmile Aligners Schienen basieren auf langjährigen klinischen und technischen Erfahrungen von Spezialisten.
Dentsply Sirona, 5071 Wals bei Salzburg; Halle 10.2 & 11.2; Pressekontakt: Marion Par-Weixlberger, Günther Schmidhuber

Schnelle Lösung bei 4-flächigen Füllungen
Walser Matrizen werden weltweit in über 120 Ländern mit einer Handbewegung in Sekunden eingesetzt. Sie adaptieren sich am Zahn selbstspannend mit anatomischer Formgebung. Blut und Speichel in der Kavität ade! So auch die neue Walser Matrize 10a, die für 4-flächige Füllungen entwickelt wurde und ein zusätzliches,
einstellbares Band hat. Sie wurde auf vielfachen Wunsch der Zahnärzte entwickelt. Papillenblutungen sind selten und der Watterollenhalter ist miteingebaut. Wie alle Walser Matrizen ist sie sterilisierbar. Das schont die Umwelt und den Patienten!
Dr. Walser Dental, D-78315 Radolfzell; Halle 11.3 Stand E-039; Pressekontakt: Katja Wieczorek

Die Form der Zukunft
Neoss Ästhetische Heilungsabutments mit ScanPeg aus PEEK haben die Funktion üblicher Heilungsabutments, also im Verlauf der Wundheilung das Weichgewebe zu formen. Jedoch in Kombination mit dem ScanPeg, welcher ohne Schrauben in das Heilungsabutment eingesetzt wird, kann ohne die "biologische Abdichtung" durch
die Abformung zu unterbrechen eine digitale Abformung mittels Intraoralscanner erfolgen und das Gewebeniveau bleibt erhalten. Das Produkt ist Bestandteil der Esthetiline-Produktlinie und passt zu den Esthetiline-Abutments und individuellen CAD/CAM-Abutments.
Neoss GmbH, D-50670 Köln; Halle: 4.2 Stand-Nr. K90; Pressekontakt: Rainer Woyna

Einzigartige Frontzahnmatrize für Frontzahnrestaurationen
Eine Frontzahnmatrize für Frontzahnrestaurationen wie Klasse III, IV, V, direkt geschichtete Komposit-Verblendungen und Formmodifikationen, Diastema-Korrektur: Die Stahlmatrize passt sich dank ihrer konturierten Form der unterschiedlichen Morphologie der Frontzähne korrekt an und ermöglicht die
Restauration der interproximalen Ränder und des zervikalen Bereichs in nur einem Schritt, dies auch bei Verwendung von Kofferdam oder Gingiva-Retraktionsfäden, wodurch die Behandlungszeit deutlich reduziert wird. Die Platzierungsflügel ermöglichen eine schnelle und effiziente Positionierung der
Matrize.
Polydentia SA, Mezzovico-Vira, Schweiz; Hall 10.2 Stand N058; Pressekontakt: Sabine Zucchetti

Restaurationscomposite für alle Kavitätenklassen - mit Zeitersparnis!
GC G-ænial Universal Injectable ist Injizierbar und kann durch seine hohe thixotrope Viskosität sehr gut an Kavitätenwände als auch -ränder anfließen und somit Hohlräume und Unterschnitte ausblocken - jedoch gleichzeitig seine Form beim Aufbringen behalten. Das Material ist für alle Kavitätenklassen geeignet und bietet die entsprechenden ästhetischen Voraussetzungen für Frontzahnrestaurationen. Durch die Thixotropie und die Möglichkeit, die Anatomie, Höcker für Höcker, mit einer Spritze aufzubauen, kann Zeit während der letzten Arbeitsschritte eingespart werden.
GC, Leuven, Belgien; Halle 11.2, Stand N010 - O019; Pressekontakt: Oliver Kühne

Ein einziges Komposit für Befestigung und Stumpfaufbau
Ein einziges Komposit für Befestigung und Stumpfaufbau - lange Zeit galt das aufgrund gegensätzlicher Anforderungen als undenkbar. Mithilfe der patentierten Active-Connect-Technology (ACT) ist es dem Dentalspezialisten Kettenbach Dental gelungen, diese Herausforderung ohne Kompromisse beim Material zu meistern - das so entstandene Visalys CemCore System ermöglicht so eine sichere adhäsive Befestigung und Stumpfaufbau mit nur wenigen Komponenten.
Kettenbach GmbH & Co. KG, D-35713 Eschenburg, Halle 10.2, Stand O030-P031;Pressekontakt: Dr. Markus Knetsch

Intelligentes Implantatdesign
Das vollkonische Straumann BLX-Implantat vereint ein progressives funktionales Design mit dem Hochleistungsmaterial Roxolid und der klinisch erprobten SLActive-Oberfläche - entwickelt für Zuverlässigkeit in allen klinischen Situationen. Das intelligente Implantatdesign begünstigt das Dynamic Bone Management von Straumann und unterstützt Sofortversorgungsprotokolle unabhängig von der Knochenklasse. Das vereinfachte aber vielseitige Portfolio mit nur einer Verbindung und unterkonturierten Prothetikkomponenten bietet komfortable Lösungen für eine harmonische Ästhetik.
Institut Straumann AG, 4002 Basel, Schweiz; Halle 04.2 Stand G080 /K089;
Pressekontakt: MarkHill, Thomas Konrad, Mildred Loewen

Neue Zahnpasta regeneriert geschwächten Zahnschmelz
Die neue Zahnpasta Sensodyne ProSchmelz Zahnschmelz REPAIR stärkt und schützt den Zahnschmelz. Dank der innovativen Formulierung wird durch Säuren geschwächter Zahnschmelz nachweislich repariert. Der angepasste pH-Wert und das
enthaltene Laktat fördern die Remineralisierung durch verbesserte Fluoridaufnahme in die geschwächte Zahnschmelzoberfläche. Das enthaltene Copolymer schließt
Fluorid und Calcium tief in den Zahnschmelz ein und schützt vor
ernährungsbedingten Säureangriffen.
GSK Consumer Healthcare, D-80339 München, Halle 5.1; Pressekontakt: Kerstin Köster

Digital Native Automation Unit
Die Ceramill Matik definiert ein neues Equipment Segment für die Zahntechnik. Dabei vereint sie als Full Service Unit drei Geräte in einem. Neben der eigentlichen Bearbeitungsstation verfügt sie über ein vollautomatisches (praktisch autonomes)Lagerverwaltungssystem sowie einer integrierten Reinigungseinheit für den Nassund Trockenbetrieb. Der Aufwand und die Komplexität in der Material- und Werkzeugverwaltung wird dramatisch reduziert, was mit massivem Zeitgewinn einhergeht. Die Ceramill Matik bietet höchste Performance und maximale Materialund Indikationsvielfalt für Dentallabore aller Größen.
Amann Girrbach AG, A-6842 Koblach; Stand: Halle 11.1, G030/H039 - G040/H041; Pressekontakt: Judith Salzgeber

Erstes thermoviskoses Composite
Als erstes thermoviskoses Composite vereint VisCalor bulk die Vorteile eines fließfähigen und dennoch modellierbaren Füllungsmaterials. Das speziell zur Erwärmung entwickelte Füllungsmaterial mit der "Thermo-Viscous-Technologie" verändert sich durch extraorale Erwärmung zunächst in ein fließfähiges und dann - innerhalb von Sekunden - in ein modellierbares Composite. Die erste Viskosität ermöglicht ein optimales Anfließen und eine luftblasenfreie Applikation - auch in schwer sichtbaren Bereichen. Die zweite Konsistenz ermöglicht die Modellierbarkeit
des Materials.
VOCO, D-27472 Cuxhaven; Halle 10.2 Stand R8/S9 + P10, Halle 5.2 Stand C4; Pressekontakt: Denice May

Smarte Lösung revolutioniert Behandlungsmanagement
Mit dem ioDent-System erweitert W&H sein digitales Angebot. Das System unterstützt Anwender bei der Planung und Dokumentation von Implantationen und Sterilisationsprozessen. Behandlungen können einfach per PC oder Mobile Device in der ioDent-Onlineplattform geplant und an das jeweilige W&H-Gerät übertragen
werden. Automatisierte Dokumentationsprozesse bringen mehr Sicherheit in die Praxis. ioDent unterstützt beim Gerätemanagement und gibt Auskunft über Services. Ressourcen lassen sich vorausschauend und effizient einsetzen.
W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH, A-5111 Bürmoos; Halle 10.1, C/D 10-11; Pressekontakt: Susanne Kreuzhuber

Erster Untersuchungshandschuh mit antimikrobiellen Eigenschaften
B. Braun bringt ersten Untersuchungshandschuh mit antimikrobiellen Eigenschaften in Deutschland auf den Markt: Vasco Protect blue. Vasco Protect blue weist eine antimikrobielle Wirkung gegen grampositive Bakterien inklusive MRSA und VRE auf und ist damit ein weiterer wichtiger Baustein im Bemühen des Unternehmens, die Verbreitung Nosokomialer Infektionen (NI) zu bekämpfen.
B. Braun Melsungen AG, D-34212 Melsungen; Halle 10.1, Stand C020/D029; Ansprechpartner: Moritz Liewer

Kleiner Unterschied mit großer Wirkung
Mit einer 6 mm dickeren basalen Schicht im chromatischeren Halsbereich bietet das neue, polychromatische VITA ENAMIC multiColor EMC-16 (16 x 18 x 18 mm) ab jetzt noch mehr individuelle Spielräume beim Positionieren der Krone im virtuellen Block. Farbsättigung und Transluzenz können innerhalb der verfügbaren 18 Millimeter Gesamthöhe noch patientengerechter am PC reproduziert werden. Die Vorteile des biomimetischen, dualen Netzwerks bleiben erhalten. Vor allem für lange Frontzahn und Abutmentkronen ist diese hybridkeramische Variante das Material der Wahl.
VITA Zahnfabrik, D-79704 Bad Säckingen; Halle 10.1, D-010; Pressekontakt: Björn Kersten, Rebecca Linge

Neue Formel für einen gesunden Mundraum
Duales Zink und Arginin - mit dieser neuen Formel bietet die Colgate Total Zahnpasta ein breites Spektrum an Vorteilen für die Mundgesundheit. Zinkverbindungen werden bereits seit längerem in Mund- und Zahnpflegeprodukten verwendet, aber die Formel, in der die Aminosäure Arginin mit einem dualen Zinksystem verbunden wird, ist eine echte Innovation. Die fluoridhaltige Zahnpasta eignet sich für mundgesunde Patienten, bei denen keine besonderen therapeutischen Maßnahmen angezeigt sind. Sie schützt vor Plaque und Gingivitis ebenso wie vor Karies, Dentinhypersensibilität und Halitosis.
CP GABA GmbH, D-20097 Hamburg; Halle 5.2, Stand A010 B019; Pressekontakt: Dr. Marianne Gräfin von Schmettow

ULTRADENT hat auf der IDS 2017 eine Studie präsentiert, die jetzt als E-matic realisiert wurde
Das Besondere: Die pneumatische Parallelverschiebung des Zahnarztgerätes. Ein Luftdruckzylinder schiebt lautlos das auf einer Gleitbahn fixierte Zahnarztgerät in jede gewünschte Position, manuell oder programmierbar. Sobald der Stuhl in
Ausstiegsposition fährt, bewegt sich das ZA-Gerät automatisch nach hinten. Zwei Gelenke sorgen für ideale Ausrichtung zum Behandler. Die Armauflagen machen die Bewegungen des Patienten mit.
ULTRADENT Dental-Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, D-85649 Brunnthal; Halle 10.2, R/S 30-31; Pressekontakt: Ekkard Miedke

Anmerkung für die Redaktion:
Fotomaterial der IDS Cologne finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet unter
www.ids-cologne.de im Bereich "News".
Presseinformationen finden Sie unter http://www.ids-cologne.de/
Presseinformationen

Copyright: IDS Cologne
Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

Ihr Kontakt bei Rückfragen:

Für Auskünfte und Informationen zur Dental-Industrie:

VDDI/GFDI - Pressereferat
Burkhard Sticklies
sticklies@vddi.de

Ihr Kontakt bei Rückfragen zur IDS:
Volker de Cloedt
Kommunikationsmanager
Koelnmesse GmbH
Messeplatz 1
50679 Köln
Deutschland
Telefon: +49 221 821-2960
Telefax: +49 221 821-3544
v.decloedt@koelnmesse.de
www.koelnmesse.de

Sie erhalten diese Nachricht als Bezieher der Pressemitteilungen der Koelnmesse. Falls Sie auf unseren Service verzichten möchten, antworten Sie bitte auf diese Mail
mit dem Betreff "unsubscribe".

Volker de Cloedt

Presse Kontakt

Volker de Cloedt
Kommunikationsmanager
Telefon +49 221 821-2960
Telefax +49 221 821-3544
E-Mail schreiben